Für kleine und große Nordlichter: Das Schleswig-Holstein ABC (mit Verlosung!)

Familienblogs gibt es viele, aber der Blog „Kiel am Nil“ von Katharina (links) und Nicole (rechts) ist irgendwie anders. Anders, weil man so viel Liebe und Herzblut für unser schönes Land in jeder Zeile spüren kann. Der Blog handelt von schönen Ausflugszielen, Leckeres, Kultur und jede Menge Spaß. Für jede Kategorie auf dem Blog steht eine andere, tierische Figur, die mit entzückenden Illustrationen bebildert werden. Diese stammen aus der Feder von Illustratorin und Grafikerin Nicole. Jetzt haben die beiden ein mega Projekt umgesetzt: Das Schleswig-Holstein ABC*, ein zauberhaftes Buch für große und kleine Nordlichter. Ich hab mit den beiden Kielerinnen über dieses zauberhafte Werk sabbeln dürfen. Los geht’s!

Nicole und Katharina, stellt euch doch gern mal flott vor…

Nicole: Moin, ich bin Nicole. Ich bin Kommunikationsdesignerin und Illustratorin und arbeite freischaffend von Kiel aus. Für Kiel am Nil und das Schleswig-Holstein ABC habe ich die Charaktere und Illustrationen entworfen und alle Illustrationen gemacht.

Katharina: Moin, mein Name ist Katharina und lebe mit meinen beiden Söhnen (5 Jahre & 5 Monate) und deren Vaddi in Kiel. Ich arbeite als freiberufliche Redakteurin, Texterin und Konzepterin für ganz verschiedene Kunden und Projekte.

Ihr betreibt zusammen den Blog „Kiel am Nil“. Wie kam es dazu?

Katharina: Das Blogbuch Kiel am Nil entstand quasi in einer Nacht- und Nebelaktion. Ich war damals in Elternzeit, kreativ unausgelastet und konnte Nicole für die wunderbaren Illustrationen des Blogs gewinnen. Das war 2015. Mittlerweile bin ich mit Beruf und Familie so ausgelastet, dass der Blog leider schon länger eine Art Schönheitsschlaf macht. Immerhin passte in die wenige Zeit noch die Arbeit an unserem Buch – und auf Instagram bin ich als Käptn Muddi weiterhin regelmäßig aktiv. Denn das geht schön fix und nebenbei.

Nicole: Als Katharina eines Tages mit der Idee auf mich zukam, war ich war sofort begeistert. Das war ein Projekt, das damals super zu meiner Situation gepasst hat. Ich war gerade erst Mutter geworden, befand mich in Elternzeit und hatte dadurch Zeit an den Illustrationen für das Projekt zu arbeiten.

http://kielamnil.de – Ein toller Familienblog. Schaut gern mal vorbei. Foto: Screenshot

Mich interessiert die Geschichte des Schleswig-Holstein ABC-Buches. Wie lange von Idee bis Fertigstellung?

Katharina: Puh! Also die ganz konkrete Arbeit am Buch lief im Endeffekt recht schnell und dauerte etwa drei Monate – allerdings vor allem immer abends, nachts und an den Wochenenden, denn wir mussten ja weiterhin arbeiten und uns um unser familylife kümmern. Bis der Vertrag beim Verlag wiederum unterzeichnet war – diese Vorgespräche und Prozesse liefen zuvor über ein Jahr. Wir stellten uns damals mit zwei Buchkonzepten beim Verlag vor – das eine wurde dann in adaptierter Form Wirklichkeit.

Was war die größte Herausforderung beim Erstellen des Buches?

Nicole: Uns war von vornherein klar, dass wir nicht nur mit Klischees spielen wollen, sondern auch ein paar Seiten von Schleswig-Holstein zeigen möchten, die vielleicht noch nicht jeder kennt. Es sollten sich im Buch ein paar Infos verstecken, die man von so einem Kinderbuch vielleicht nicht erwartet. Das hat viel Recherche bedeutet. Ich habe während der Arbeit daran selbst noch das ein oder andere über unser Bundesland gelernt – dass sich hier bei uns die kleinste Stadt Deutschlands versteckt zum Beispiel.

Katharina: Generell, dass, wie oben bereits angedeutet, alles quasi „nebenbei“ laufen musste und weder unsere laufenden Full-Time-Jobs noch unser Familienleben beeinflussen konnte und sollte. Inhaltlich lagen die größten Herausforderungen darin, das so vielseitige und schöne Schleswig-Holstein auf 26 Begriffe herunterzubrechen und diese dann auch noch möglichst gehaltvoll und unterhaltsam, aber gleichzeitig sehr kurz und kindlich in Reimform zu beschreiben.

Vervollständigt den folgenden Satz: „Schleswig-Holstein ist für mich…

Nicole: „…die Heimat geworden, nach der ich lange gesucht habe.“

Katharina: „… das Geschrei von Möwen, weit, schnörkellos, erfrischend einsilbig, Meeresliebe und mein zu Hause.“

Was ist euer Lieblingsbuchstabe im Buch?

Katharina: Ich hab mehrere. Besonders mag ich „Moin“, „Friesennerz“, „Wacken“ und das „X“. Reime sind bevor sie entstehen auch immer ein kleines Rätsel und hier bin ich besonders glücklich über deren Lösungen.

Nicole: Mein liebster Buchstabe ist das „U“. Ich mag alles was mit der Unterwasserwelt zu tun hat und hatte bei der Fertigstellung der Illustration wahrscheinlich am meisten Freude.

Was wird es in Zukunft noch alles von euch zu hören und lesen geben?

Katharina: Ganz ehrlich: In meinem Kopf schwirren tausend Ideen herum – aber gleichzeitig bin ich aufgrund akuten Schlafmangels, da Baby an Bord, gerade einfach nur sauhundemüde und dadurch auch leicht blöd. Also frag mich das gerne nochmal in einigen Monaten. Grundsätzlich schmiede ich aber mit Nicole sehr gerne Pläne und bin froh, mit ihr auch in beruflicher Hinsicht öfter mal ein Team bilden zu können.

Nicole: Ich bin gerade zum zweiten Mal schwanger und gehe Ende Juli in Elternzeit. Mal sehen, was dann aus dieser neuen Situation für Ideen entstehen werden. Langweilig wird es auf jeden Fall nie.

Liebe Katharina, liebe Nicole, ich danke euch, dass ihr euch die Zeit genommen habt für das Interview und ich danke euch besonders für dieses besondere Buch. Die ganze Familie hat es jetzt schon fest ins Herz geschlossen – und das schönste ist, dass es in jede Handtasche passt. Ein idealer Begleiter. Euch beiden und euren Familien alles erdenklich Liebe und Gute und einen Gruß nach Kiel.

Fotos und Illustrationen: Nicole Gebel, kielamnil.de

Verlosung von drei Exemplaren von Schleswig-Holstein ABC

Jetzt habe ich euch alle so leckerfritzig gemacht, jetzt wollt ihr es auch haben, oder?! Da gibts mehrere Möglichkeiten. Zum Beispiel könnt ihr hier rüberhüpfen zu Amazon* (*Affiliate-Link) und es entweder dort direkt bestellen oder die ISBN-Nummer abschreiben, um es bei eurem Buchhändler vor Ort zu erwerben. ODER ihr macht beim Gewinnspiel mit. Dazu verratet mir unten im Kommentarfeld einen Buchstaben, den ihr mit Schleswig-Holstein verbindet und warum. Drei Bücher werden verlost. Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 24.03.2019, 20 Uhr. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt. Erst dann brauch ich die Adresse, wo ich es hinsenden darf.

Viel Erfolg!
Eure Deichdeern

Für mehr Transparenz: Die drei Exemplare, die ich verlosen darf, hat mir der Wachholtz-Verlag zur Verfügung gestellt.

77 comments Add yours
  1. Definitiv das L – L wie Liebe, Lollies, Leidenschaft und LÜBECK, denn da kommt mein Herzensmensch her, der für mich nach Hamburg gezogen ist um mit mir zu leben und zu lieben.

  2. Das W wie Wind natürlich. Ich liebe es dann draussen zu sein, die Wolken ziehen zu sehen und mir den Wind um die Nase wehen zu lassen. Ohne eine steife Brise geht hat nix, wenn man aus Norddeutschland kommt 🙂

  3. Bei mir ist es das N für Nordfriesland, Norden, Nähe,Nordsee. Hier habe ich meine große Liebe gefunden und durfte hier meinen kleinen Nordfriesen zur Welt bringen.

    1. G – wie Gummistiefel… In Schleswig Holstein braucht man diese oft!😁
      Aber sie sehen toll aus jedenfalls heut zu Tage😋… Am liebsten trage ich sie auf einem Festival! 🥳
      Lg Telse

  4. Bei mir wäre es das J wie meine Tochter Jale, sie liebt es in Schleswig Holstein zu sein. Leider nur um Urlaub zu machen, aber wer weiß was die Zukunft bringt 😉 liebe Grüße Sylvia

  5. A- wie Achtrup. Da habe ich als „Ossi“ meinen ersten Urlaub an der Nordsee gemacht. Meine Freundin Gyde wohnte da… als wir uns im Referendariat kennen gelernt haben, meinte sie, ich müsse NF kennenlernen. Recht hatte sie. Ich bin seit Jahren mal wieder Inliner gefahren 🙂 Als Dankeschön für den tollen Urlaub würde ich ihr jetzt gerne das Buch für ihre 6 Monate alte Tochter schenken!

  6. W wie Wind, Windräder, weites Meer …
    Ich liebe es einfach am Meer zu sein und mir den Kopf frei pusten zu lassen… es gibts nichts besseres

  7. W wie Windkraft. Schon mein Opa war früher Müller und ich selbst arbeite heute auch in der Windbranche. Es ist faszinierend, was uns die Natur an Energie zur Verfügung stellt – und ich finde es super, dass Schleswig-Holstein zu den Pionieren gehört.

  8. Für mich ist es auch das N wie Nordfriesland. Hier lebe ich gleich hinterm Deich. Habs nicht weit zum Meer. Aber es gibt hier noch soviele tolle Buchstaben mehr …

  9. Definitiv E wie Eckernförde. Meine Heimat. Da wo ich geboren bin und wo ich mich immer zuhause fühlen werde, auch wenn ich nicht immer da sein kann. Und O wie Ostsee natürlich 🌊⛱️

  10. H wie Heimat. Und A wie Anker. Weil Schleswig -Holstein immer mein Heimathafen sein wird, in dem ich verankert bin (auch wenn ich in Hamburg lebe 🙂)

  11. F für Flensburg, meine Herzensstadt.
    Für fabelhafte Freunde, für Feste feiern, Freiheit, Frohsinn, Feingefühl.
    F für mal wieder festgesabbelt, für Fischbrötchen essen im Sommer und im Garn friemeln im Winter
    Für den Frühling, wenn die kleinen Flieger dieser Welt flügge werden und sich auf in die Ferne machen.
    F für Leben, für froh sein über alles, was war, und Freude auf alles, was noch kommt.

  12. F für Flensburg, meine Herzensstadt.
    Für fabelhafte Freunde, für Feste feiern, Freiheit, Frohsinn, Feingefühl.
    F für mal wieder festgesabbelt, für Fischbrötchen essen im Sommer und im Garn friemeln im Winter
    Für den Frühling, wenn die kleinen Flieger dieser Welt flügge werden und sich auf in die Ferne machen.
    F für Leben, für froh sein über alles, was war, und Freude auf alles, was noch kommt.

  13. H – wie Holsteiner Schinken, der schmeckt so gut und man muss ihn unbedingt probieren. Ich finde ihn sogar besser, als den Schwarzwälder Schinken 😃🧡😋

  14. S wie „Sabbel nich“ und „Schietwetter“. Ich liebe unser Plattdeutsch und wie dadurch alles viel harmloser klingt. Selbst „klei mi an mors“ 😉

  15. Große Kiel am Nil-Liebe. ❤️
    Mein Buchstabe: Ⓜ️
    M – wie Moin. So praktisch, im Hellen und Dunklen, zu Freunden und Unbekannten.🙋🏼‍♀️
    M – wie Meer, mehr Meer, Mermaids & Möwengeschrei.🌊🌊🌊🧜🏻‍♀️🧜‍♂️🌊
    M – wie Malsehenobmorgendasschietweddervorbeiist. 💦☔💧

  16. Hallo Deichdeern,

    K wie Kiel – viele Erinnerungen an meine treue Freundin – jetzt wieder in Kiel wohnend – mit der ich lange zusammen in Köln studiert habe. Die Verbindung ist nie abgebrochen.

  17. K – Krabben pulen. Früher am liebsten mit Oma! Natürlich frisch vom Kutter. Heute hab ich die Tradition mit nach NRW gebracht (gut, hier gibts keine frischen Krabben, aber immer wenn wir zum Heimatbesuch sind) und sogar mein Freund pult mittlerweile Krabben wien Profi 🍀

  18. P- wie Plattdütsch, was ich an viele lütte plietsche Schleswig-Holsteiner an unserer Schule weitergeben darf.
    P wie Papa, ein echter Schleswig-Holsteiner, durch und durch.
    P wie mein Pferdchen, auch in Schleswig-Holstein beheimatet.
    P wie Paradies- ob Nordsee, ob Ostsee, ob Marsch, Geest oder Hügelland, ob Insel oder Hallig, ob Stadt oder Land, hier ist es einfach überall wunderschön.
    P wie Pause- denn Erholung und Pause machen ist in Schleswig-Holstein immer möglich.
    P wie Party: das Gegenteil können wir auch: Husumer Krokusblüte, Krabben- oder Hafentage, Kieler Woche oder Lübecker Weihnachtsmarkt, Kite Surf-Tour oder Beachvolleyball in St. Peter Ording….
    Und nicht zuletzt ist PLIETSCH einfach mein Lieblingswort op Platt!

  19. SPO wie Sankt Peter Ording, wegen der wunderbaren Urlaube dort, vor allem dem Babymoon.
    Und auch M wie Moin, das sagt man aber bei uns in Rostock auch 😁

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.