Ferien wie in Bullerbü

[WERBUNG] Sommerzeit ist Ferienzeit. Die Kita - und dementsprechend auch ich - haben drei Wochen frei. Neben all dem Renovierungsstress wollten wir es uns mal zwei Tage gut gehen lassen. Irgendwohin, wo es schön ist. Als alte Bauernbraut schaut man zunächst nach Bekanntem. Klar, dass der Urlaub auf dem Bauernhof dort nahe lag. Als zuverlässige Quelle für Ferien auf … Continue reading Ferien wie in Bullerbü

Selbstgepflückt

3 Wochen Urlaub. Das Wetter ist durchwachsen. Höchste Zeit sich etwas Sonne ins Haus zu holen. Kurzentschlossen fahre ich zum Sonnenblumenfeld im Nachbarort. Für schlappe 2,50 € sichere ich mir einen opulenten Tischschmuck für die nächsten Tage. Doch zurück zum Acker: Beim genaueren Betrachten des Schnittblumenfeldes sehe ich, dass das Vorgewende des Maisackers mit Sonnenblumen bestückt ist. Vorgewende … Continue reading Selbstgepflückt

Über den Tellerrand | Campen

Ich hasse campen. Wenn ich an Camping denke, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass Menschen das cool finden. Kurzes Brainstorming, was für mich dagegen spricht: Gemeinschaftsduschen, Jägerzäune, nachts drölf Meter zum nächsten Waschhaus laufen und zwei Kröten auf dem Weg begegnen. Kröten. Schon allein bei dem Gedanken daran bekomm ich ein Herpesbläschenkribbeln … Continue reading Über den Tellerrand | Campen

Doppelnutzungswanne

Während auf dem Land eine Vielzahl an ausrangierten Badewannen als Tiertränken auf den saftigen Wiesen dient, ziert diese bepflanzte Wanne einen Hinterhof in Berlin-Neukölln. Mir gefallen beide Nutzungsmöglichkeiten.  A propos Wanne: Wusstet ihr, dass das Fassungsvermögen eines Kuhpansens dem einer Badewanne entspricht? #fingerhochwereswusste #cowsmopolitan #urbanjunglebloggers

„Wie ich als Landmensch die Digitalisierung lieben lernte“ 

Ein Gastbeitrag von der lieben Nele Süß. „Digitalisierung im ländlichen Raum – wie lautet die Erfolgsstory?“ – unter dieser Überschrift lud das frisch gegründete schleswig-holsteinische Quartier der Digital Media Women (#DMWSH) zusammen mit der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein vergangene Woche zu einem abendlichen Workshop ein. Ziel des Abends war herauszufinden, wie auch Skeptiker von den Vorteilen der … Continue reading „Wie ich als Landmensch die Digitalisierung lieben lernte“ 

Grünes Start-up: Junglandwirtin eröffnet Schafskäsemanufaktur

„Wenn ich mit dem Studium fertig bin, gehe ich erstmal ins Ausland oder zumindest in die Großstadt“, so der Tenor zahlreicher Uniabsolventen. Es gibt aber auch eine kleine, aber feine Bewegung, die gegen den Urbanisierungstrend anschwimmt. Lena Martensen gehört zu dieser „Spezies“. Die 30-jährige Jungunternehmerin aus Tettwang/Achtrup sieht ihre berufliche Zukunft in ihrer Heimat Nordfriesland … Continue reading Grünes Start-up: Junglandwirtin eröffnet Schafskäsemanufaktur