Spermaparty

partyliste
Wenn man in meinen Kalender schaut, könnte man denken, ich sei ein ziemlich krasser Partygänger – insbesondere unterhalb der Woche. Beim genaueren Betrachten bemerkt man jedoch schnell, dass es sich hierbei nicht um Cola-Korn-Discofox-Partys handelt, sondern um „Hausfrauenpartys“.
Was ist das? Abends ab 19:30 Uhr, wenn die Kinder im Bett sind und die Bordsteine hochgeklappt wurden, wird es laut in den Gastgeberküchen im ländlichen Raum. Hier treffen sich die mehr oder minder desperaten Hausfrauen. Warum grad die? Diese besondere Spezies ist super empfänglich für Schnickschnack. –
Gestatten, ich bin eine von ihnen. Ich war schon fast auf jeder Party. Willst du auch? Kein Problem. Hier einen kurzen Szeneview. Als Einstieg in die Partyszene empfehle ich euch die Klassiker: Thermomix-, Putz-, Tupper- oder Schmuckpartys. Sitzen, sabbeln, Salzstangen muffeln. Hier kann man sich wohlfühlen und berieseln lassen. Ein bisschen Landgossip gibt es neben einem Gastgeschenk sogar gratis.
Den Fortgeschrittenen, die für die nächste Ebene bereit sind, empfehle ich Bastelpartys. Aber Obacht, hier fällt es sofort auf, wenn man das erste mal dabei bist und zum Beispiel noch nie einen Stempel benutzt hat oder nicht den Unterschied zwischen Azur und Aquamarin kennst. Oberpeinlich.
Wenn du auch diese ergebnisorientierte Fete überstanden und gemeistert hast, bist du wirklich bereit für den Olymp: die Dildoparty. Eine Hausfrau, quasi eine von uns, stellt Dildos und Vibratoren sämtlicher Couleur vor und reicht diese in der Runde rum. Ähnlich wie die Fleischplatte bei Muttern zu Weihnachten. Dazu gibt es halbtrockenen Sekt. Der macht nämlich schön dumm und hemmungslos. Langsam wird das billige schwarze Satintuch nach rechts aufgekrempelt. Zum Vorschein kommen Analkette und Co auf dem Bügelbrett(!). Mein Lieblingsmoment war der, als sich die Mittfünfziger Dame vom örtlichen Hagebau Baustofftresen einen Vibrator zum Testen an die Nasenspitze hielt. Leute, das ist nichts für schwache Nerven. Ihr müsst euch vorher klar darüber sein, mit wem ihr in dieser Runde sitzen möchtet.
Seit kurzem beobachte ich einen neuen Trend: Auch Männer veranstalten nun Hauspartys. Allerdings geht es dabei männlicher zur Sache: Ein Weber-Mensch führt die Herren in die Kunst des Grillens ein. Der moderne Mann hat nebst Grill und Grillkoffer nämlich auch einen Smoker.
Doch aufgepasst! Um die Ecke lauert schon die nächste Konsumfete auf: die Spermaparty. Zugegeben, der Name ist etwas speziell, aber es beschreibt das worum es nunmal geht: Samen, genauer gesagt Bullensperma. Ein Anpaarungsberater eines Rinderzuchtverbandes erläutert Landwirten anhand eines Kataloges, welcher Bulle ein top Vererber für seine Ladies wäre. Dazu gibt es Bier und Dorfschnack. Natürlich sind die Herren-Veranstaltungen gut besucht. Schließlich gibt es auch dort ein Gastgeschenk.
In diesem Sinne, Party hard!
Eure Deichdeern

Zukunft fängt vor der Haustür an #Land2037

Ich durfte jüngst an einem Workshop in Kooperation mit der Andreas Hermes Akademie und dem Fraunhofer Institut teilnehmen. Es ging um nichts geringeres als um die Zukunft des ländlichen Raumes. Wie sieht es bei uns auf dem Dorf 2037 aus?

„Nebenbei“ durfte ich noch ein Interview dazu gegeben. Schaut mal rein: Zukunftsworkshop in Berlin | Interview mit der Deichdeern.

julia_nissen_480

Foto: Andreas Hermes Akademie

Den Bock zum Gärtner gemacht 

Meine Nachbarin steht vor ihrem Friesenwall und Ihre Hunde grasen in Ruhe. Moment mal, Julchen. Hunde? Ein zweiter Blick verrät: Es sind Ponys! Sahara (schwarz) und Billy halten die kleine Rasenfläche schier. „So haben wir alle was davon. Die beiden bekommen das frische Gras und ich brauch nicht den Rasenmäher rausholen für das kleine Stück“, sagt sie schmunzelnd. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Einen sonnigen Tag für Euch!

Eure Deichdeern.