Friesisch-Herz | Auszüge aus Deichdeerns Diary

Lange keinen rausgehaun fällt mir auf. Also, dann mal los. Deichdeerns Diary.

Es ist Anfang März. Eine Schneelawine rollt über das gelobte Nordfriesland. Als unser Postbüddel endlich nach dem „Jahrtausendschnee“ den Plattenweg zu uns hoch schlittert, erfasst mich eine zweite Lawine: Fünf Hochzeitseinladungen. Fünf. Für mich bedeutet das fünf verschiedene Outfits und fünf Kilo weniger. Das nehme ich mir schon seit drei Jahren vor. Mittlerweile sind es 15 kg, aber dann passt das hier nicht mehr mit den ganzen Fünfen. Meinen Mann trifft es noch viel schlimmer. Fünf Samstagshochzeiten bedeuten fünf Mal keine Bundesliga.

Da muss ich grad an unser Traugespräch denken. Folgende Situation: Wir sitzen im Standesamt und die Standesbeamtin fragte uns: „Erzählen Sie mal von ihren gemeinsamen Urlauben.“ – „Gibt keine“, antwortete meine bessere Hälfte. „Wie lange sind sie denn schon ein Paar? – „Na, fünf Jahre.“ – „Und dann waren sie nie weg aus Nordfriesland?“ – „Doch, meine Frau war in Süd- und Nordamerika und hat fast ganz Europa bereist.“ Die Standesbeamtin nickt wohlwollend und sichtlich erleichtert, dass nun das Gespräch losgeht. Dann fasst sie mit Blickrichtung Mann nochmal nach: „Und Sie? Reisen Sie denn auch?“ – „Ich war mal beim HSV.“ Die Standesbeamtin ließ eine Fünf gerade sein und traute uns trotzdem.

Deichdeern.

3 comments Add yours
  1. Schöne Geschichte… ich kann mitfühlen. Auszug aus unserer Hochzeitszeitung zum Thema Reisen: Sophie Rio de Janeiro,Johan Mehlbüdelessen der JU Dithmarschen 😉 Übrigens hat sich mein Reisemuffel gewandelt in den letzten 10 Jahren, wir haben es schon zusammen nach Italien und Spanien geschafft.

  2. höhöhö… *schenkelklopf*. Bei deinen Hochzeitseinladungen, da wird doch wohl keine von den königlichen dabei gewesen sein*gigelgigel*. Wobei, verstehen könnt ich’s… dein Unterhaltungswert wäre Anlass genug… Gruss sylvie

Kommentar verfassen